Antrag: Gloucester School

Sehr geehrter Herr Landrat,

die WG Landkreis – Fraktion beantragt, folgenden Antrag auf die nächste
erreichbare Tagesordnung zu setzen:

Die Kreisverwaltung wird beauftragt,
ein Konzept zur Nachnutzung der Kaserneninfrastruktur der Kaserne „Bergen-Hohne“ sowie der „Gloucester School“ zu entwickeln und umzusetzen.

Begründung:
Der bis zum Jahr 2015 geplante Abzug der britischen Streitkräfte im Landkreis Celle verlangt neue Nachnutzungs- und Entwicklungskonzepte für die vorhandene Infrastruktur. Im Bereich der Kaserne Bergen-Hohne sind in den letzten Jahren durch enorme finanzielle Aufwendungen gute und moderne Strukturen entstanden, die eine Nachnutzung im Bildungsbereich geradezu verlangen. Die Kaserneninfrastruktur ist hervorragend. Sie bietet kurzfristig Platz für 500 bis 1000 Personen.
Sowohl der vor wenigen Jahren abgeschlossene Schulneubau der „Gloucester School“ (ca. 500 Schüler) als auch die Renovierung und Erneuerung der Kaserneninfrastruktur „Bergen-Hohne“ in Belsen mit einem hohen finanziellen Aufwand erlauben eine anspruchsvolle Nachnutzung für den Bildungsbereich.
Vor dem Hintergrund einer durch den Truppenübungsplatz in den letzten 60 Jahren sehr geschützten und besonders unberührten Naturlandschaft in unmittelbarer Nähe zur Kaserne Bergen-Hohne in Belsen ergeben sich Nutzungsmöglichkeiten in einzigartiger Weise.

Unsere gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte hat dazu geführt, dass in breiten Schichten unserer Gesellschaft eine Entfremdung zur Natur und Umwelt stattgefunden hat. Heute stellen wir fest, dass Kinder und Jugendliche, besonders in den größeren Städten und Ballungsräumen oft keine Beziehung zur Natur mehr besitzen. Bildungsangebote in den Schulen können dieses Defizit oft nicht ausgleichen.

-2-
-2-

Vor diesem Hintergrund erlaubt die sehr moderne und nahezu vollständig vorhandene Infrastruktur im Bereich der bestehenden Kaserne Bergen-Hohne eine Nachnutzung für schulische Angebote in diesem Bereich. Im Rahmen von mehrwöchigen Modulen im Bereich der Naturkunde/Biologie o.ä.
können Schulen Unterrichtseinheiten im Kernbereich Biologie/Naturkunde etc. durchführen.

Wir können uns ein schulisches Angebot auf regionaler oder bundesweiter Ebene vorstellen.
Die an diesem Standort besonders entwickelten internationalen Kontakte, etwa mit den ehemaligen holländischen, belgischen und britischen Nationen u.a., können hier im Rahmen eines Schülerbegegnungsprogrammes in einem möglichen Internatsbetrieb durchgeführt werden.

Die vorhandene Natur vor den Toren der Kaserne sollte für diese Bildungsaufgabe einbezogen werden, da sich auch hier durch den Abzug der Britischen Streitkräfte Möglichkeiten ergeben.

Selbstverständlich sollte dieses Nutzungskonzept durch das niedersächsische Kultusministerium, das niedersächsische Wissenschafts- und Kulturministerium und nach Möglichkeit mit universitären Partnern auch wissenschaftlich begleitet und entwickelt werden.

Da diese Betrachtung einen völlig neuen Ansatz erlaubt, sollten der Bund, das Land Niedersachsen auch eventuell unter Einbeziehung der Gedenkstätte Bergen-Belsen gemeinsam diese vorgeschlagenen Möglichkeiten prüfen.

Besonders reizvoll an diesem Konzept ist für die Wählergemeinschaften des Landkreis Celle (WG Landkreis) die schon in wesentlichen Bestandteilen vorhandene Bildungs- und Unterbringungsstruktur am Standort Bergen-Hohne.
Auch das Sportangebot ist ausgezeichnet.
Mit dieser Ausrichtung schaffen und erhalten wir anspruchsvolle Arbeitsplätze am Standort Bergen.

Wir sehen diesen vorgestellten Ansatz als Diskussionsgrundlage und wir bitten um zügige Behandlung im Schul und Kulturausschuss und im Ausschuss für Gebäudewirtschaft des Landkreis Celle.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Torsten Schoeps
(Fraktionsgeschäftsführer WG Landkreis)

gez. Dr. Albrecht Hoppenstedt
(Fraktionsvorsitzender WG Landkreis)